Fragen? (0 81 04) 90 966 - 0

Weihnachtsspenden 2014

Troesterbaeren_2014_smallDer nachhaltige Einsatz für soziale Belange liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir nun bereits im 7. Jahr in Folge der Kinderhilfe Eckental 10 Trösterteddys zur Verfügung gestellt. Die Bären werden von der Bergwacht Miesbach in den Einsatzfahrzeugen mitgeführt und stehen im Falle eines Bergunfalls verunglückten Kindern tapfer zur Seite.

KinderkrebsstiftungEine Krebserkrankung bei Kindern stellt einen besonders harten Schicksalsschlag dar. Auch hier möchten wir mit einer Spende in Höhe von 100,00 EUR dem Waldpiratencamp bei Heidelberg, einer Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung helfen.

Migration einer Webanwendung von Bea Weblogic nach GlassFish

bea_migration_smallFür einen grossen Automobilhersteller aus München haben wir eine Webawendung zur Verwaltung von Spezialwerkzeugen von der bisherigen technischen Plattform Bea Weblogic zum Konzernstandard Oracle GlassFish migriert.

Dabei wurden sämtliche proprietären GUI-Elemente durch Standard JSF-Elemente nach dem JEE Standard überführt. Durch diesen Schritt entfällt für den Kunden ein erhöhter Wartungsaufwand für die selbstentwickelte GUI-Bibliothek.

Die auf J2EE / Java 5 und JSF 1 basierte Anwendung sollte im Rahmen einer Umstellung des Applikationsserver von Weblogic 10 auf Oracle Glassfish 3.1 migriert und modernisiert werden. Zusätzlich wurde die Applikation technisch modernisiert und auf aktuelle Standards (CDI, JSF 2, Richfaces 4) gehoben. Referenzen auf herstellerspezifische Implementierungen (direkter Einsatz von JPA- und JSF-Implementierungen etc.) sowie wartungsanfällige Eigenbauten (Service-Locator, GUI-Frameworks) wurden durch moderne und herstellerneutrale Lösungen ersetzt. Zusätzlich wurde die Weboberfläche nach den neuesten Vorgaben der Corporate Identity umgestaltet sowie der Buildprozess an Unternehmsrichtlinien angepasst.

Tools / Methoden: Weblogic 10, Oracle Glassfish 3.1, Java EE 5 / 6, Richfaces 3.3 / 4, JSF 1.2 / 2.1, JPA 1 / 2, Oracle Datenbank, Ant, Maven, HTML 4, CSS

Vom Managed Server zum Gesamtpaket

Application_Management_TuxIm Bereich der Managed Server gehen wir bei Xentos einen neuen Weg. Anstatt sich nur um Betriebssystem und laufenden Betrieb der vServer oder VPS zu kümmern, beraten wir unsere Kunden zu kompletten Anwendungs-Szenarien und Server-Architekturen. Diese neue Strategie nennen wir Application Management.

Vorteil eines Managed Servers ist der Root Zugang für den Anwender, ohne dass dieser sich mit den Risiken und Befindlichkeiten des Betriebssystems herumschlagen muss. Er kann seinen Server nach seinen Wünschen konfigurieren. Dies bringt optimale Performance und Ladezeiten, insbesondere bei komplexen Internet-Anwendungen. Voraussetzung ist ein entsprechendes technisches Know-How auf Kundenseite. Dieses Know How ist nicht immer vorhanden, wohl aber der Wunsch nach hoher Serverleistung.
Insbesondere Cloud Anwendungen erfordern besonderes Know How. Hier machen sich die Vorteile unseres Application Managements bemerkbar. Gerade bei komplexen Installationen, z.B. bei der Kombination von CRM-System mit einem Online-Shop, ist es vorteilhaft, wenn unsere IT-Spezialisten die komplette Installation der Anwendungsprogramme übernehmen. Dass garantiert optimale Abstimmung der Programm-Komponenenten. Wir analysieren Anforderungen, erstellen ein Wunschszenario, installieren nach Freigabe vom Kunden die Anwendungsumgebung und sorgen im Anschluss für Betriebs- und Datensicherheit.

Außerdem lancieren wir im Mai 2014 zum 10-jährigen Firmenjubiläum das Aktionspaket Start 2012, das mit attraktiven Monatstarifen unseren mittelständischen Kunden einen Einstieg in die Welt der hochwertigen Servertechnologien ermöglicht. Wir bieten jetzt Einstiegstarife für nur 4,90 EUR im Monat ohne Einrichtungsgebühr an.

Mit hochwertigen Gesamtpaketen wie dem Application Management für vServer (VPS) wollen wir von Xentos für die nächsten 10 Jahre auf dem Gebiet der Managed Server neue Zeichen setzen und mit attraktiven Angeboten unseren Kunden hohen Nutzen bieten.

Nähere Informationen zum neuen Application Management finden Sie hier

Weiterentwicklung einer Java-basierten Toolplattform zur Unterstützung der modellgetriebenen Entwicklung im AUTOSAR-Umfeld

bmw-1368279_1280Stabilisierung und Erweiterung einer Software-Toolchain zur Unterstützung der modellgetriebenen Entwicklung für Fahrzeugsoftware. Neben neuen Funktionalitäten wurden auch Konzeptvorschläge zum Ausbau der Toolkette erarbeitet und präsentiert.

Kunde:

BMW AG im Auftrag der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

Zeitraum: 08 / 2013 – 03 / 2014

Eingesetzte Technologien:

Java, Jenkins, Ant, Autosar, Artop, XML, ARXML, Eclipse Modeling Framework Project (EMF), Rational Rhapsody

Produktupdate beim Tomcat-Hosting

Holzkirchen, 22.01.2014

P1_TomcatUnsere Hosting-Marke Profi1.de zählt seit 2007 zu den beliebtesten Anbietern beim Hosting von Servlets für Businessanwendungen, die auf Java basieren. Von großer Bedeutung ist in diesem Kontext der so genannte Heap-Speicher. Je größer dieser ausfällt, umso besser ist die Leistung der Java-Anwendung.

Das Jahr 2014 bringt mehr Speicherplatz

Damit sich unsere Kunden künftig über mehr und bessere Performance freuen dürfen, wird der Heap-Speicher im Paket verdoppelt. Erwähnenswert ist dabei, dass sich die Kosten trotz der Qualitätssteigerung nicht ändern. Auf diese Weise kommt es zu einer beträchtlichen Steigerung des Preis-Leistungs-Verhältnisses, weshalb sich das Java Hosting von vergleichbaren Unternehmen deutlich abhebt. Die Vertragslaufzeit beträgt bei sämtlichen Paketen drei Monate, wodurch der Kunde nicht allzu lange an die Bedingungen von Profi.de gebunden ist. Dies hat den Vorteil, dass man flexibler ist und bei Umstrukturierungen des eigenen Betriebs auf ein anderes Angebot umsteigen kann.
Falls Fragen zum Webhosting auftreten, steht unser kompetentes Supportteam gerne zur Seite. Auf der Homepage von Profi1.de findet man die wichtigsten Telefonnummern, eMail-Adressen sowie den Zugang zu Supportforum und Livechat.

Hier geht’s zu den Tomcat-Hosting Angeboten von Profi1.de

 

10 Jahre Luminea

10_Jahre_LumineaIm Januar 2004 war es soweit: Aus dem ehemaligen Computerhändler Comtec Computersysteme aus Teising bei Altötting, entstand ein neues IT-Beratungsunternehmen mit dem Namen Luminea IT Solutions. Durch diesen Schritt wurde der Schwerpunkt vom reinen Handel mit Computerhardware auf professionelle Beratungsdienstleitungen und Webhosting gelegt.

Aus einem Anfangs noch kleinen Produktportfolio mit Serverhousing und Domain-Registrierungsschnittstellen entwickelten sich im Laufe der Zeit die vier umsatzstarken Geschäftsbereiche IT-Beratung, Hosting & Infrastruktur, Onlinemarketing und Systemhaus.

Das Einzelunternehmen Luminea wurde im Jahr 2007 in eine britische Limited umgewandelt. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich das Unternehmen im Privatbesitz seiner 3 Gesellschafter und steht somit nicht unter dem Einfluß grosser Investmentgesellschaften. Dies ermöglicht Luminea als IT-Berater eine neutrale und herstellerunabhängige Beratung zum Wohle seiner Kunden.

Im Januar 2014 feiern wir nun unser 10-jähriges Firmenjubiläum und bedanken uns bei unseren Kunden für die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit! Und weil es bei Geburtstagen auch immer Geschenke gibt, dürfen sich unsere Kunden in diesem Jubiläumsjahr über viele tolle Sonderaktionen bei unseren Webhosting-Marken Xentos.de und Profi1.de freuen!

Bildquelle: © koya979 – Fotolia.com

Entwicklung eines Informationssystems für Reiseagenturen auf Drupal Basis

drupal_logoAuf Basis des Content-Management-Frameworks Drupal  wurde für den Reiseveranstalter Schauinsland-Reisen GmbH aus Duisburg eine Intranetapplikation zur Abwicklung von Reiseprozessen entwickelt. Umfang der Aufgabe war neben der Entwicklung von speziellen Eingabemasken und Filter-Screens u. a. auch eine Importfunktion für Stammdaten.

Kunde:

Schauinsland-Reisen GmbH im Auftrag der ct it Consulting

Zeitraum: 03 / 2013 – 07 / 2013

Eingesetzte Technologien:

Drupal CMS, Drupal-Module, PHP, Talend Open Studio for Data Integration, MySQL, Powerdesigner, MagicDraw

Weiterentwicklung einer Call-Center Backoffice-Software

call-center-1015274_1280Funktionserweiterungen an einer individuell entwickelten Webanwendung zur Verwaltung und Steuerung der Prozesse eines Callcenters. Die Anwendung dient als ERP-System zur Verwaltung von Kunden und Produkten. Das hoch dynamische Datenmodell ermöglicht die jederzeitige Anpassung der Datenstrukturen durch den Systemadministrator. Die Geschäftslogik ist über eine Regelmaschine (Drools) abgebildet.

Kunde:

tel-inform customer-services GmbH

Zeitraum: 04 / 2013 – 06 / 2013

Eingesetzte Technologien:

JBoss AS 7, Java 7, JSF2, PrimeFaces, Hibernate, JPA2, Drools, BIRT, GIT, Maven, SalesForce Schnittstelle, JIRA, Confluence

EGit und das SSL-Protokoll

Wer mit Eclipse auf ein Git Repository zugreifen möchte, für den bietet sich die Eclipse-Erweiterung EGit an, die seit der aktuellsten Juno Version bereits direkt mit Eclipse ausgeliefert wird.

Beim Klonen eines Git Repositories besteht die Möglichkeit, über eine Web-URL direkt auf ein Remote-Repository zuzugreifen. In vielen Fällen sind solche mittels dem Apache Webserver ausgelieferten Git-Repos über eine SSL-Verschlüsselung (https) geschützt.

Etwas problematisch kann es werden, wenn der Webserver dabei keines der Zertifikate der grösseren Anbieter nutzt, sondern z. B. das relativ günstige SSL-Zertifikat des Anbieters StartCom. Greift man in diesem Fall über EGit auf das Repository zu, erhält man folgende Fehlermeldung:

cannot open git-upload-pack

Die Ursache: EGit nutzt den Keystore von Java (JDK) und dieser kennt längst nicht alle Public Keys, die im Webbrowser enthalten sind.

Lösungsmöglichkeiten:

1. Den öffentlichen Schlüssel des Zertifikatsanbieters in den Java Keystore importieren (mit dem keytool)

2. Die SSL Verifizierung in Git einfach abstellen. Hierzu muss in der gitconfig die Variable http.sslverify auf false gesetzt werden.

Luminea unterstützt Telefonservice-Anbieter

Telinform001Holzkirchen, 15.04.2013

Für einen der führenden Anbieter auf dem Gebiet von Telefonservice- und Callcenter-Dienstleistungen aus Nordrhein-Westfalen entwickelt Luminea seit April 2013 neue Funktionserweiterungen für eine Intranet-Webapplikation. Die auf neuesten Open-Source Technologien basierende Java-Anwendung dient dem Callcenter-Betrieb als zentrales ERP-System zur Steuerung und Verwaltung der Unternehmensprozesse. Angefangen von der Produkt- und Preisgestaltung bis hin zur Rechnungserstellung erstreckt sich die Anwendung über den gesamten Business-Prozess hinweg.

Zu den eingesetzten Technologien zählen u. a. der JBoss Applicationserver AS7, die Regelmaschine Drools und die Reporting-Engine BIRT.

Posts navigation

1 2 3 4 5 6 8 9 10
Scroll to top