Fakturia startet in den öffentlichen Betabetrieb

backoffice_fakturialogoNach fünf Jahren Entwicklungszeit startet unsere innovative webbasierte Abrechnungslösung für Abos und wiederkehrende Zahlungen in den öffentlichen Betatest. Die Software mit Namen “Fakturia” unterstützt Unternehmen bei der Abwicklung der Rechnungsstellung und kümmert sich vollautomatisch um Kundenverträge und deren Fälligkeiten.

Immer mehr moderne Geschäftsmodelle sind auf der Grundlage von Abonnements aufgebaut. Beispiele sind Webhosting-Unternehmen, Mobilfunk-Provider, Carsharing-Betreiber, Fitness-Studios oder Cloud-Software. Das Prinzip ist dabei immer gleich: Ein Kunde schließt einen Vertrag mit Mindestvertragslaufzeit, Abrechnungsintervall und Kündigungsfrist ab. Grundlage des Vertrages sind regelmäßig wiederkehrende Leistungen (meist monatliche Grundgebühren) und nutzungsabhängige Gebühren (z. B. Gesprächskosten beim Mobilfunkvertrag).

Versucht man einen solchen Vertrag mit herkömmlichen ERP- oder Fakturierungssystemen zu erfassen, zeigen sich schnell deren Grenzen. Das haben auch wir am eigenen Leib erfahren. “Mit zunehmender Kundenzahl bei unseren hauseigenen Webhosting-Marken wurde die Rechnungserstellung und Zustellung an den Kunden immer zeitaufwendiger. Es entstand der Wunsch nach einer vollautomatisierten Software-Lösung, die sowohl in der Lage ist, einen Kundenvertrag mit sämtlichen Parametern zu erfassen, als auch die Rechnung bei Fälligkeit direkt als PDF an den Kunden per E-Mail zu senden”, erklärt Holger Reichert, Prokurist bei Luminea.

Da Luminea seit vielen Jahren bei komplexen Webprojekten für namhafte DAX-Konzerne mitgewirkt hat, war das nötige Know-How für die Umsetzung der Wunschsoftware im Hause. Im Jahr 2011 fiel der Startschuss für die Entwicklung der Mietsoftware. “Wir haben Fakturia bewusst als Mietlösung nach dem SaaS Modell mit Java Technologie konzipiert, da dies dem Kunden eine schnelle und einfache Nutzung der Software ermöglicht. Softwareupdates und aufwendige Datensicherungen wie bei herkömmlichen ERP-Lösungen bleiben dem Kunden mit Fakturia erspart. ”, sagt Diplom-Informatiker Norbert Schollum, Geschäftsführender Gesellschafter bei Luminea und fährt fort “Fakturia ist Software Made in Germany und wurde rein aus Eigenmitteln unserer Gesellschafter ohne Fremdfinanzierung entwickelt – darauf sind wir sehr stolz.

Dabei kann Fakturia weitaus mehr als nur Abo-Abrechnungen. Für Freelancer und Beratungsunternehmen ist vor allem die Leistungsvorerfassung zur späteren Abrechnung sehr interessant. Gerade kleine Webagenturen mit vielen Kunden stehen am Monatsende vor der großen Herausforderung, die im abgelaufenen Monat erbrachten Leistungen abzurechnen. Fakturia automatisiert diesen Prozess ab sofort: Die Leistung wird direkt nach Erbringung im System erfasst. Fakturia weiß, wann welche Rechnung fällig ist und verschickt diese samt allen erfassten Leistungen automatisch an die Kunden.

Datensicherheit wird bei Fakturia groß geschrieben. Die Abrechnungslösung wurde ausschließlich in Deutschland ohne Nearshore- oder Offshore-Unterstützung entwickelt. Betrieben wird die Mietsoftware auf der unternehmenseigenen Serverinfrastruktur. Diese ist untergebracht im TÜV-zertifizierten Rechenzentrum der QSC AG in München.

Mit Fakturia bringt Luminea eine moderne und intuitiv zu bedienende Softwarelösung auf den Markt, die den Arbeitsalltag vieler Betriebe erleichtern wird. Die Nutzung während der Betatest-Phase bis Ende 2016 ist absolut kostenlos und auf 200 Testkunden beschränkt.

Mehr Informationen unter http://www.fakturia.de/

Profi1.de mit neuem Look und neuer Produktpalette

Logo_profi1Unsere Webhosting-Marke Profi1.de zeigt sich seit Anfang Dezember 2015 in neuem Gewand: Neben einem neuen Logo wurde auch die Webseite komplett neu gestaltet. Spezielles Augenmerk wurde dabei auf eine optimale Darstellung für Mobilgeräte gelegt. Auch hinsichtlich des Tarifangebotes hat sich bei Profi1.de einiges getan: Die Webhosting-Palette wurde stark aufgewertet, neue Domaintarife eingeführt und das Onlineshop-Hosting Portfolio ausgeweitet.

Starkes Webhosting für anspruchsvolle Anwender

Die neuen Webhosting-Tarife von Profi1 richten sich speziell an erfahrene Anwender, die mehr von einem Webhosting-Tarif erwarten als nur einfachen Webspace. So bietet Profi1 ab sofort neben ausreichend Speicherplatz zwischen 5 GB und 100 GB auch eine große Anzahl an Inklusivdomains an. Im neuen Profi.Premium Tarif sind beispielsweise bereits 10 Domains im Preis von monatlich 16,90 € enthalten. Neben der Skriptsprache PHP dürfen sich Webentwickler auch auf eine Unterstützung für Python und Ruby freuen. Ab dem Tarif Profi.Premium ist auch ein SSH-Login per Console möglich.  Geschäftskunden erhalten mit dem Tarif Profi.Business mit 20 Inklusivdomains, SSH-Login und SSL-Zertifikat eine optimale Geschäftsgrundlage für das Online-Business.  Apropos Geschäftskunden: Bei Profi1 sind Businesskunden streng von Privatkunden getrennt und werden auf dedizierten Servern gehostet, die speziell auf Business-Anforderungen zugeschnitten und optimiert sind. Besonders attraktiv sind die neuen kurzen Vertragslaufzeiten von nur 3 Monaten.

Domains günstig registrieren

Mit dem neuen DomainOnly-Angebot ermöglicht Profi1 den günstigen Einstieg ins Webhosting. Bereits ab 0,41 € pro Monat ist eine .de Domain erhältlich, die über eine Web- und E-Mail-Weiterleitungsfunktion verfügt. Neben altbekannten Standard Top-Level-Domains sind bei Profi1 auch die neuen Top-Level-Domains wie z. B. .tips, .rocks, .club oder .bayern erhältlich. Soll die Domain mit einem Webspace samt Datenbank und PHP aufgewertet werden, kann aus dem DomainOnly-Tarif jederzeit in einen Webhosting-Tarif gewechselt werden.

Reseller-Tarife für Agenturen und Wiederverkäufer

Für Webagenturen bieten die neuen Reseller-Angebote die Möglichkeit, ganz ohne eigene Infrastruktur ein Whitelabel-Webhosting unter eigenem Namen zu betreiben. Ausgestattet mit umfangreichen Ressourcen wie bis zu 1.000 GB Speicherplatz, lassen sich über das Webpanel eigene Webhosting-Tarife und Kunden anlegen und betreuen. Domains registrieren Reseller einfach und schnell über den integrierten Domainrobot in Echtzeit.

Onlineshop-Hosting mit Magento & Co.

Die neu gestalteten Onlineshop-Hosting Tarife richten sich an Webshop-Betreiber, die sich nicht um Konfiguration und Installation der Onlineshop-Software kümmern wollen. Der gewünschte Webshop wird von den Experten von Profi1.de bereits vorinstalliert zur Verfügung gestellt und ist serverseitig optimal konfiguriert. Zur Wahl stehen beliebte Onlineshop-Lösungen wie z. B. Magento, Prestashop, modified, Gambio oder Shopware. Besonders interessant ist der sog. eShop Powerserver: Hier erhalten Shopbetreiber für 89,90 € / Monat einen eigenen virtuellen Server mit vorinstalliertem Webshop. Gleichzeitig lassen sich auf dem Server aber noch weitere Webpräsenzen wie Blogs betreiben. Im Preis enthalten ist ein eigenes SSL-Zertifikat, eigene IP-Adresse und SSH-Zugang zum Server.

Zukunftssicherheit durch Migrationsunterstützung

Mit steigendem Erfolg von Webprojekten und Onlineshops stellen sich neue Anforderungen an die Performance der Hosting-Infrastruktur. Mit seinem Migrationsservice unterstützt Profi1.de seine Kunden beim Wechsel in ein leistungsfähigeres Paket wie z. B. auf einen eigenen virtuellen Server. Betrieb und Wartung werden dabei vom kompetenten Betriebsteam des Providers gestemmt. Kunden können bei Profi1.de also mit kleinen Tarifen starten und müssen keine Angst vor Wachstum haben.

Mit dem Relaunch positioniert sich Profi1.de noch deutlicher im Premium-Segment des Webhosting und überzeugt vor allem durch Spezialangebote und den persönlichen Ansprechpartnern. Der im Jahr 2007 gegründete Webhosting-Provider deckt zusammen mit der Schwestermarke für virtuelle Server Xentos.de die gesamte Webhosting-Palette ab. Die Server von Profi1.de werden vom Anbieter selbst betrieben und sind untergebracht im Rechenzentrum der QSC AG in München. Kunden profitieren von über 15 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet des Enterprise-Webhosting.

Großes Tarifupdate 2015 bei Xentos.de

Xentos_Update_2015Alles neu macht der Mai! Deshalb haben wir unsere Tarifpakete bei Xentos.de – unserer Marke für virtuelle Server gründlich überarbeitet. Alle vServer Pakete wurden in Sachen RAM und Festplattenplatz deutlich aufgewertet und gleichzeitig im Preis gesenkt, teilweise um bis zu 47 Prozent bei Verdoppelung des exklusiven Hauptspeichers (RAM)!

In der Professional Line sind virtuelle Rootserver in den Tarifen PREMIUM und ENTERPRISE mit doppelt soviel Hauptspeicher bestückt. Das Xentos PREMIUM Paket bietet beispielsweise ab sofort starke 4 Gigabyte RAM und eine 100 GB Festplatte im RAID-10 Verbund für monatlich 8,90 € statt bisher 16,90 €. Für vServer-Einsteiger ist unser START-Paket mit 1 GB RAM für 4,90 € / Monat die richtige Wahl.

Wer sich nicht selbst um Konfiguration und Sicherheitsupdates des virtuellen Servers (VPS) kümmern möchte, ist mit unseren Managed-vServer Angeboten gut beraten. In diesen Tarifen steuern Sie den Server ganz komfortabel über eine Weboberfläche und müssen sich sonst um nichts mehr kümmern. Durch das Tarifupdate ist das Managed ENTERPRISE Paket nun mit 8 GB RAM (vorher 4 GB) und einer 200 GB grossen Festplatte bestückt und kostet nur noch 42,90 € statt bisher 49,90 € im Monat. Besonders interessant werden unsere Managed-Angebote in Kombination mit dem Application-Management.

Wer als Agentur oder Webhosting-Unternehmen seinen Kunden eigene vServer-Pakete anbieten möchte, ohne selbst eine Serverinfrastruktur zu betreiben, der sollte einen Blick auf unsere vServer-Reseller Pakete werfen. Im Tarif VRESALE 2 können Sie bis zu 30 Endkunden verwalten und über 32 GB RAM und eine 2.000 GB Festplatte frei verfügen. Die Tarife für die Endkunden bestimmen Sie selbst! Das VRESALE 2 Paket ist für 109,90 € im Monat erhältlich.

Alle Preisangaben brutto inkl. der gesetzl. MwSt.

Bildquelle: FoeNyx – Wikimedia Commons

Weihnachtsspenden 2014

Troesterbaeren_2014_smallDer nachhaltige Einsatz für soziale Belange liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir nun bereits im 7. Jahr in Folge der Kinderhilfe Eckental 10 Trösterteddys zur Verfügung gestellt. Die Bären werden von der Bergwacht Miesbach in den Einsatzfahrzeugen mitgeführt und stehen im Falle eines Bergunfalls verunglückten Kindern tapfer zur Seite.

KinderkrebsstiftungEine Krebserkrankung bei Kindern stellt einen besonders harten Schicksalsschlag dar. Auch hier möchten wir mit einer Spende in Höhe von 100,00 EUR dem Waldpiratencamp bei Heidelberg, einer Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung helfen.

Migration einer Webanwendung von Bea Weblogic nach GlassFish

bea_migration_smallFür einen grossen Automobilhersteller aus München haben wir eine Webawendung zur Verwaltung von Spezialwerkzeugen von der bisherigen technischen Plattform Bea Weblogic zum Konzernstandard Oracle GlassFish migriert.

Dabei wurden sämtliche proprietären GUI-Elemente durch Standard JSF-Elemente nach dem JEE Standard überführt. Durch diesen Schritt entfällt für den Kunden ein erhöhter Wartungsaufwand für die selbstentwickelte GUI-Bibliothek.

Die auf J2EE / Java 5 und JSF 1 basierte Anwendung sollte im Rahmen einer Umstellung des Applikationsserver von Weblogic 10 auf Oracle Glassfish 3.1 migriert und modernisiert werden. Zusätzlich wurde die Applikation technisch modernisiert und auf aktuelle Standards (CDI, JSF 2, Richfaces 4) gehoben. Referenzen auf herstellerspezifische Implementierungen (direkter Einsatz von JPA- und JSF-Implementierungen etc.) sowie wartungsanfällige Eigenbauten (Service-Locator, GUI-Frameworks) wurden durch moderne und herstellerneutrale Lösungen ersetzt. Zusätzlich wurde die Weboberfläche nach den neuesten Vorgaben der Corporate Identity umgestaltet sowie der Buildprozess an Unternehmsrichtlinien angepasst.

Tools / Methoden: Weblogic 10, Oracle Glassfish 3.1, Java EE 5 / 6, Richfaces 3.3 / 4, JSF 1.2 / 2.1, JPA 1 / 2, Oracle Datenbank, Ant, Maven, HTML 4, CSS

Vom Managed Server zum Gesamtpaket

Application_Management_TuxIm Bereich der Managed Server gehen wir bei Xentos einen neuen Weg. Anstatt sich nur um Betriebssystem und laufenden Betrieb der vServer oder VPS zu kümmern, beraten wir unsere Kunden zu kompletten Anwendungs-Szenarien und Server-Architekturen. Diese neue Strategie nennen wir Application Management.

Vorteil eines Managed Servers ist der Root Zugang für den Anwender, ohne dass dieser sich mit den Risiken und Befindlichkeiten des Betriebssystems herumschlagen muss. Er kann seinen Server nach seinen Wünschen konfigurieren. Dies bringt optimale Performance und Ladezeiten, insbesondere bei komplexen Internet-Anwendungen. Voraussetzung ist ein entsprechendes technisches Know-How auf Kundenseite. Dieses Know How ist nicht immer vorhanden, wohl aber der Wunsch nach hoher Serverleistung.
Insbesondere Cloud Anwendungen erfordern besonderes Know How. Hier machen sich die Vorteile unseres Application Managements bemerkbar. Gerade bei komplexen Installationen, z.B. bei der Kombination von CRM-System mit einem Online-Shop, ist es vorteilhaft, wenn unsere IT-Spezialisten die komplette Installation der Anwendungsprogramme übernehmen. Dass garantiert optimale Abstimmung der Programm-Komponenenten. Wir analysieren Anforderungen, erstellen ein Wunschszenario, installieren nach Freigabe vom Kunden die Anwendungsumgebung und sorgen im Anschluss für Betriebs- und Datensicherheit.

Außerdem lancieren wir im Mai 2014 zum 10-jährigen Firmenjubiläum das Aktionspaket Start 2012, das mit attraktiven Monatstarifen unseren mittelständischen Kunden einen Einstieg in die Welt der hochwertigen Servertechnologien ermöglicht. Wir bieten jetzt Einstiegstarife für nur 4,90 EUR im Monat ohne Einrichtungsgebühr an.

Mit hochwertigen Gesamtpaketen wie dem Application Management für vServer (VPS) wollen wir von Xentos für die nächsten 10 Jahre auf dem Gebiet der Managed Server neue Zeichen setzen und mit attraktiven Angeboten unseren Kunden hohen Nutzen bieten.

Nähere Informationen zum neuen Application Management finden Sie hier

Produktupdate beim Tomcat-Hosting

Holzkirchen, 22.01.2014

P1_TomcatUnsere Hosting-Marke Profi1.de zählt seit 2007 zu den beliebtesten Anbietern beim Hosting von Servlets für Businessanwendungen, die auf Java basieren. Von großer Bedeutung ist in diesem Kontext der so genannte Heap-Speicher. Je größer dieser ausfällt, umso besser ist die Leistung der Java-Anwendung.

Das Jahr 2014 bringt mehr Speicherplatz

Damit sich unsere Kunden künftig über mehr und bessere Performance freuen dürfen, wird der Heap-Speicher im Paket verdoppelt. Erwähnenswert ist dabei, dass sich die Kosten trotz der Qualitätssteigerung nicht ändern. Auf diese Weise kommt es zu einer beträchtlichen Steigerung des Preis-Leistungs-Verhältnisses, weshalb sich das Java Hosting von vergleichbaren Unternehmen deutlich abhebt. Die Vertragslaufzeit beträgt bei sämtlichen Paketen drei Monate, wodurch der Kunde nicht allzu lange an die Bedingungen von Profi.de gebunden ist. Dies hat den Vorteil, dass man flexibler ist und bei Umstrukturierungen des eigenen Betriebs auf ein anderes Angebot umsteigen kann.
Falls Fragen zum Webhosting auftreten, steht unser kompetentes Supportteam gerne zur Seite. Auf der Homepage von Profi1.de findet man die wichtigsten Telefonnummern, eMail-Adressen sowie den Zugang zu Supportforum und Livechat.

Hier geht’s zu den Tomcat-Hosting Angeboten von Profi1.de

 

Posts navigation

1 2 3 4 5 6