Der technische Fortschritt im Bereich der Computertechnik führt bei Serversystemen zu einer fortwährenden Steigerung der Leistungsfähigkeit der einzelnen Servereinheit. Durch Multi-Core Architekturen und neuen Innovationen im Bereich der Massenspeicher wird ein dedizierter Server durch einfache Anwendungssoftware kaum noch richtig ausgelastet. Oft liegen wertvolle Systemressourcen brach.

Die Servervirtualisierung hilft nicht nur bei der optimalen Auslastung von Serversystemen sondern bringt auch viele weitere Vorteile mit sich. Bei der Server-Virtualisierung übernimmt eine intelligente Verwaltungsschicht die Aufgabe der Ressourcenzuteilung auf sog. Virtuelle Server (VMs). Ein virtueller Server ist ein in sich abgeschlossener Container innerhalb eines physikalischen Servers, der vom Rest des Systems völlig autark arbeitet. Die Abschottung erfolgt auf Betriebssystem-Ebene, wodurch die Virtualisierung den Betrieb vieler verschiedener Betriebssysteme auf einem einzigen Server ermöglicht.

Luminea ist mit den Virtualisierungstechniken XEN, KVM und Virtualbox vertraut. Gerne analysieren wir Ihre Systemlandschaft und ermitteln mit Ihnen gemeinsam das Virtualisierungspotential Ihrer IT-Infrastruktur.

Die Vorteile der Servervirtualisierung liegen auf der Hand:

  • Senkung der Betriebskosten: Weniger Server verbrauchen weniger Platz im Rechenzentrum, das senkt nicht nur die Kosten für das Housing sondern ist auch besonders energieffizient.
  • Skalierbarkeit: Wächst Ihr Unternehmen ist häufig eine Erweiterung der Serverresourcen erforderlich. Eine virtualisierte Systemlandschaft macht diesen Schritt besonders einfach.
  • Flexibilität: Ein neuer virtueller Server lässt sich in wenigen Minuten einrichten. Egal ob als Testsystem oder für den produktiven Einsatz.

Übrigens: Unsere Webhosting-Marke Xentos.de setzt auf die leistungsstarke Open-Source Virtualisierungstechnologie XEN.