Fragen? (0 81 04) 90 966 - 0

Order-to-Cash-Prozess automatisieren

Bieten Sie digitale Produkte wie Software-Lösungen, webbasierte Dienste oder Webhosting an, müssen Sie wiederkehrende Rechnungen stellen. Die Arbeit können Sie sich mit der Mietsoftware von Fakturia erleichtern. Haben Sie gerade ein Startup gegründet, mangelt es an Zeit und Geld. Damit Sie sich auf die Kundenakquise und die digitalen Dienste als Kernkompetenz konzentrieren können, eignet sich die Rechnungssoftware für Billing as a Service. Sie müssen keine Zeit aufwenden, um Ihre eigene Software um ein Abrechnungsmodul zu erweitern, da die Subscription Management Software alles bietet, was Sie für den Order-to-Cash-Prozess benötigen. Da es sich um eine webbasierte Mietsoftware nach dem Prinzip SaaS handelt, müssen Sie nicht in eine teure Software investieren. Die Software für die Rechnungsstellung eignet sich für die verschiedensten Branchen. Sie ist auch für Kunden im Ausland geeignet, da sie multiwährungsfähig ist und länderspezifische Steuersätze sowie verschiedene Sprachen unterstützt. Mit einer Rest API kann die Subscription Management Software in die vorhandene Software integriert werden.

Der Prozess OTC beginnt mit der digitalen Kundenbestellung und endet mit der Rechnungsstellung und der Bezahlung. Mit der Mietsoftware erleichtern Sie sich den Order-to-Cash-Prozess. Sie müssen zuvor die Kundendaten, die Produktdaten und die Vertragsdaten anlegen. Dabei geben Sie die Mindestlaufzeit, die Kündigungsfrist und die Abrechnungsintervalle an. Die Software für Recurring Billing verfügt über ein Whitelabel Kundenportal, das die Abwicklung von Bestellungen bei OTC ermöglicht. Über vorgefertigte SignUp-Pages werden Kundenbestellungen direkt erfasst und weitergeleitet. Jederzeit haben Sie Zugriff auf Verträge, Kundendaten und Rechnungen. Wiederkehrende Rechnungen werden mit Recurring Billing automatisch erstellt und per E-Mail an die Kunden erstellt. Neben Abo-Rechnungen kann die Rechnungsstellung auch für Einzelrechnungen und zyklische Sammelrechnungen erfolgen. Für Sammelrechnungen erfassen Sie die Leistungen nach der Erbringung, um sie am Ende des Abrechnungszeitraums mit der Sammelrechnung zu berechnen.

Mit der Bezahlung der Rechnungen wird der Order-to-Cash-Prozess beendet. Wurde mit dem Kunden die Kreditkartenabbuchung oder die SEPA-Lastschrift vereinbart, werden wiederkehrende Rechnungen auf diese Weise bezahlt. Zahlungseingänge werden mit der Rechnungssoftware automatisch verbucht. Mit der Subscription Management Software sparen Sie sich das Schreiben von Mahnungen, da das die Software für Sie erledigt. Die Mahnungen werden per E-Mail verschickt. Die Software verfügt über verschiedene Schnittstellen, um auch die Buchführung zu erleichtern und Kosten zu sparen. Über das Kundenportal können auch Kündigungen durch die Kunden erfolgen. Anhand der Vertragsdaten bekommt der Kunde eine Kündigungsbestätigung.

Testen Sie Fakturia jetzt kostenfrei und ohne Risiko in unserer Sandbox

Online-Rechnungssoftware für Systemhäuser

In einem Systemhaus fallen häufig wiederkehrende Rechnungen an, da Ihre Kunden Software abonnieren oder einen IT-Servicevertrag abschließen. IT-Dienstleister müssen ihren Kunden regelmäßig bestimmte Leistungen in Rechnung stellen, beispielsweise einen EDV-Wartungsvertrag oder das Hosting. Möchten Sie sich künftig auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren und neue Kunden gewinnen, können Sie wiederkehrende Leistungen mit der Abrechnungssoftware von Fakturia abrechnen. Mit der Software für Managed Services erleichtern Sie sich die Arbeit und sparen Zeit. Die Software eignet sich nicht nur für deutsche Kunden, sondern auch für Kunden im Ausland. Sie ist multiwährungsfähig und unterstützt länderspezifische Steuersätze sowie Fremdsprachen. Möchten Sie als IT-Dienstleister diese Abrechnungssoftware nutzen, müssen Sie sich als Betreiber registrieren. Sie erfassen Ihre Kunden, Dienstleistungen und die Verträge mit den Kunden. Für den IT-Servicevertrag oder den EDV-Wartungsvertrag erfassen Sie Abrechnungsintervalle, Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen. Eine besondere Herausforderung ist häufig das Hosting, da dort viele unterschiedliche Vertragsvarianten anfallen. Die Software erleichtert Ihrem Systemhaus die Abrechnung.

Mit der Abrechnungssoftware können Sie nicht nur wiederkehrende Rechnungen erstellen, sondern auch Einzelleistungen abrechnen. Fällt beispielsweise ein einmaliges Security-Audit an, können Sie dafür eine Einzelrechnung erstellen. Fallen innerhalb eines Abrechnungszeitraums viele Leistungen an, können Sie diese Leistungen unmittelbar nach der Erbringung erfassen und in einer Sammelrechnung berechnen. Die Software ermöglicht Ihnen nicht nur die Abrechnung von Abos, sondern sie bietet auch eine API-Schnittstelle. Bestellungen von Kunden können direkt über die Software erfolgen und erfasst werden – das Whitelabel Selfservice-Portal machts möglich. Beim Cloud-Computing werden webbasierte Dienste häufig nach dem SaaS-Prinzip vermarktet. Wiederkehrende Rechnungen werden automatisch an die Kunden gestellt. Um den Versand der Rechnungen müssen Sie sich nicht kümmern, da das die Software erledigt.

Als IT-Dienstleister haben Sie häufig nicht viel Zeit für die Buchhaltung. Auch hier hilft Ihnen die Software, da sie die Zahlungseingänge überwacht und automatisch verbucht. Wiederkehrende Zahlungen können per Kreditkartenabrechnung oder SEPA-Lastschrift erfolgen. Zahlt ein Kunde nicht pünktlich, erstellt die Software für Managed Services automatisch eine Mahnung und verschickt sie. Über Ihre Verträge mit Ihren Kunden können Sie sich regelmäßig einen Überblick verschaffen. Ändern sich Vertragsdaten für einen EDV-Wartungsvertrag oder einen IT-Servicevertrag, können Sie die Änderungen schnell in der Software erfassen und bei künftigen Abrechnungen berücksichtigen.

Scroll to top